Kalkulation Digitaldruck MGI

Diese Erweiterung verfügt über alle Funktionalitäten wie auch die Erweiterung Digitaldruck.

Allerdings bietet die Firma MGI ihren Kunden neben deutlich größeren Druckformaten die Möglichkeit, die Verbrauchsmaterialien und Verschleißteile käuflich zu erwerben, d.h. es gibt kein »Klickmodell« wie bei vielen anderen Digitaldruckmaschinen.

Aus diesem Grunde haben wir das Modul »MGI« entwickelt, um auch Aufträge für diese Maschinen möglichst realitätsnah kalkulieren zu können.

Preisfindung für MGI-Digitaldruckprodukte mit bis zu 5 Auflagen

unter Berücksichtigung von
• Maschinenparameter
• Materialeinsatz
• Satz
• Bildbearbeitung
• Arbeitsvorbereitung
• Workflow
• Weiterverarbeitung
• Verpackung
• Versand

Weitere Vorteile
• Papierschein
• Auftragstasche
• Grafik Druckkostenanalyse
• Ausdruck XXL der Kalkulation
   - 5 Auflagen im Vergleich
• Nachkalkulation
   - Soll-Ist-Vergleich

• auch im Mix mit Digitaldruckprodukten, wenn das Modul
  »Kalkulation Offsetdruck« bzw. »Kalkulation Digitaldruck« vorhanden ist

Mit Hilfe dieses Modules kalkulieren Sie in kürzester Zeit Standardartikel, die für Angebote oder Aufträge genutzt werden können. Steht der Artikel dann im Angebot, können Sie die Kalkulation modifzieren und eventuellen speziellen Anforderungen anpassen. Wird das Angebot zum Auftrag, wird genau diese - möglicherweise modifizierte - Kalkulation übernommen und steht für weitere Aktivitäten zur Verfügung.

Schnelle administrative Abwicklung

Eine der größten Herausforderungen im Bereich des Digitaldrucks ist die administrative Abwicklung. Kleine Auflagen sind in kürzester Zeit gedruckt und ausgeliefert. Aber haben Sie auch Geld verdient oder den Verdienst eigentlich bereits in der Administration »verbrannt«.

Unser LC Business Pro bietet Ihnen eine ideale Plattform für die schnelle Abwicklung solcher Aufträge. Preisanfragen werden mit Hilfe der Digitaldruck-Kalkulation in Windeseile erledigt. Diese Kalkulation wird gespeichert. Kommt der Auftrag, sind Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung jeweils nur einen Klick entfernt.

Die Benutzerführung ist intuitiv aufgebaut und führt so effektiv durch die nicht zu verkennende Komplexität eines Druckauftrages.

Verbrauchs-
material



Neben den Basis und Betriebsparametern werden alle Verbrauchsmaterialen mit den jeweiligen »Reichweiten« bei einer Standarddeckung hinterlegt und für jede einzelne Kalkulation genutzt.

Selbstverständlich erfolgt die Umrechnung auf die entsprechenden Druckformate und die in der Kalkulation angegebene Deckung automatisch.


Kalkulation



Das Fenster zeigt die Zusammenfassung der Kalkulation. Dabei werden die Kosten und Aufschläge aller Auflage detailliert aufgeführt. Aufschläge können an dieser Stelle modifiziert werden, falls der sowohl in Euro als auch in Prozent ermittelte Deckungsbeitrag für diesen Auftrag nicht Ihren Anforderungen entspricht.

Die Kalkulation ermittelt automatisch Verkaufspreise für die jeweiligen Auflagen. Bei Bedarf lassen sich alle Preise editieren und somit manuell anpassen.

Ein Klick auf das Kreisdiagramm-Symbol stellt die Verteilung der Kosten und Aufschläge grafisch dar. So gewinnen Sie schnell einen Überblick, ob sich bei der Eingabe der Kalkulationsparameter ein Fehler eingeschlichen hat.


Kalkulation
im Detail

Hier sehen Sie die Teilprodukte, aus denen der Druckauftrag besteht. Die Anzahl der Teilprodukte ist nicht limitiert, d.h. Umschläge, Inhalte, Einleger, Fremdprodukte, usw. können direkt in der Kalkulation zu einem Produkt zusammengeführt werden.



Ein Klick auf das Positions-Symbol öffnet eine Detailansicht der Kalkulation des einzelnen Teilproduktes.

Druck



Sie werden durch die Kalkulation jedes einzelnen Teilproduktes geführt. Damit stellen Sie sicher, dass jeder Arbeitsschritt tatsächlich kalkuliert und abrechnungsfähig wird. Parallel werden zahlreiche Informationen für jede einzelne Auflage, die sich aus den Eingaben ergeben, angezeigt.

Die Kalkultion umfasst drei Teilbereiche - Produkt / Papier, Fertigung und Material. Über die Zusammenfassung erhalten Sie einen Überblick über die Zusammensetzung der Kosten sowie die Produktionszeiten.

Darüber hinaus generiert das System wertvolle Informationen wie beispielsweise Papierbedarf, Nutzungsgrad des Papieres sowie per Klick eine Druckbogenansicht.



Noch ein schneller Blick auf die Fertigung mit Satz, Bildverarbeitung, Arbeitsvorbereitung, Workflow, Pauschalen für eine Einrichtpauschale und Datenhandling.



Personalisierung und Klickkosten gehören natürlich zu den Parametern, die für die Kalkulation enorm wichtig sind.

Zusätzliche Parameter werden in den Bereichen »Betriebskosten« und »Material« erfasst. Schauen wir mal auf die Zusammenfassung der Kosten für dieses Druckteilprodukt.



Die Kosten für jede Auflage werden detailliert angezeigt und in Summe dargestellt. Sollte sich einmal ein Fehler bei der Eingabe eingschlichen haben, läßt sich dieser sofort erkennen und korrigieren, da per Klick einfach zum jeweiligen Bereich zurückgeschaltet werden kann.


Weiterver-
arbeitung



Der zweite Hauptbereich - Weiterverarbeitung - fasst die im Druck veranlassten Aktionen zu den Produktionsschritten »Schneiden« und »Falzen« automatisch zusammen. Zeiten und Preise können an dieser Stelle korrigiert werden.

Darüber hinaus werden hier beliebig viele Weiterverarbeitungsschritte erfasst, die die Teilprodukte zum fertigen Produkt machen. Zu jeder Weiterverarbeitungskategorie lassen sich beliebig viele Maschinen mit entsprechenden Leistungsparametern anlegen. So stimmen Sie die Kalkulation perfekt auf Ihren Maschinenpark ab.

An dieser Stelle lassen sich auch manuelle Tätigkeiten unter der Kategorie »Manufaktur« integrieren, um auch diesen Bereich der Kalkulation vollständig abdecken zu können.

Darüber hinaus bietet dieser Bereich die Möglichkeit, individuelle Texte für die einzelnen Weiterverarbeitungsschritte einzufügen, die dann automatisch in die Beschreibung des Druckproduktes einfließen.


Verpackung



Berücksichtigen Sie die Verpackung. Die Materialien kosten Geld und das Verpacken kostet Zeit. Folglich sollten sie Teil der Kalkulation sein.


Sonstige Kosten



Sonstige Kosten runden diesen Bereich ab. An dieser Stelle erfassen Sie - bei Bedarf - Verwaltungskosten und weitere sonstige Kosten. Dabei unterscheiden wir zwischen »Einmalkosten« - z.B. eine Stanzform -, die für alle Auflagen identisch sind und Kosten, die für die Staffeln entsprechend hochgerechnet werden. Die Besonderheit an dieser Stelle ist, dass hier wiederum Staffelpreise angegeben werden können, die dann bei der Berechnung der »Sonstigen Kosten« für die unterschiedlichen Auflagen des Druckproduktes berücksichtigt werden.

Die Anzahl dieser Positionen ist unbegrenzt, wobei für jede Position beliebig viele eigene Staffelpreise zur Verfügung stehen.


ZusatzInfo



Hier erfassen Sie zusätzliche Informationen für dieses Druckprodukt. Das könnten beispielsweise Infos zur Fertigung sein oder ob es sich um einen Neudruck oder Nachdruck handelt. Diese Informationen werden in der »Auftragstasche« angedruckt.

Nachdem alle relevanten Parameter erfasst sind, liefert das System per Klick einen Beschreibungstext für das anzubietende bzw. zu fertigende Produkt.


Automatische
Produkt-
Beschreibung



Mit nur einem Klick generieren Sie einen Beschreibungstext für Ihr Druckprodukt. Selbstverständlich läßt sich der automatisch erstellte Text nach Ihren Vorstellungen verändern.


Nachkalkulation

Alle relevanten Parameter im Druck werden über die Auftragstasche erfasst und fließen in die Nachkalkulation ein. So ermitteln Sie, wie nah Ihre Kalkulation des Druckjobs an der Ausführung lag und erhalten ein »feedback« für folgende Aufträge.

Die Nachkalkulation umfasst alle Bereiche vom Druck, über die Weiterververarbeitung und Verpackung bis hin zu den sonstigen Kosten.

Abschließend lässt sich das Ergebnis in einer Zusammenfassung darstellen.

Selbstverständlich läßt sich das Ergebnis in der Zusammenfassung drucken oder auch per Mail versenden.


Parallelbetrieb
verschiedener
Druckarten



Ja!

Verfügt Ihr LC Business Pro über die jeweiligen Module, lassen sich Druckjobs aus verschiedenen Druckarten zusammensetzen.

Beispielsweise wäre es möglich, einen Teil im Offset, einen Teil auf der MGI und einen weiteren Teil auf einer XEROX-Maschine zu kalkulieren bzw. zu drucken.

Die Anzahl der Teilbereiche ist nicht begrenzt.



Oder nutzen Sie diese Funktionalität, um einen Druckjob einmal auf verschiedenen Maschinen zu kalkulieren und damit die Produktionskosten zu minimieren.

Keine Regel ohne Ausnahme ... :-)

Das LFP-Modul »spielt« nicht mit. LFP läßt sich aktuell nicht mit anderen Druckarten kombinieren.


Weitere Infos ...

... über dieses Modul entnehmen Sie bitte der Information über das Modul »Digitaldruck«. Alle dort beschriebenen Funktionalitäten stehen auch im Modul »MGI« zur Verfügung.